Sommerrätsel Münchner Kirchenzeitung

Ordensfrau gewinnt Reise nach Lourdes

Sechs Wochen lang wurde in der Münchner Kirchenzeitung gerätselt. Diesen Sommer wurden verschiedene Städte und ein Stadtteil im Erzbistum München und Freising gesucht. Aus knapp 4.000 Zuschriften wurde nun der Hauptgewinn verlost.

Aus knapp 4.000 Zuschriften wurde der Hauptgewinn gezogen. © SMB/Ertl

Die Postkarte ziert Schloss Nymphenburg, die Lösung darauf lautet „Dachau“ aus Rätselfolge 1 und die stolze Gewinnerin wohnt im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern im Münchner Stadtteil Berg am Laim. So lautet im Stenogramm das Ergebnis der großen Schlussziehung unseres diesjährigen MK-Sommerrätsels. Ach ja, und die glückliche Gewinnerin ist Schwester Charlotte Rauch. „Ach du meine Güte, darf ich das wirklich annehmen?“, lautete die erste Reaktion der 81-jährigen Ordensfrau, als sie unser Anruf erreichte. Sie darf, Generaloberin Rosa Maria Dick gab ihrer Mitschwester nach kurzer Rücksprache gern grünes Licht.

Hauptgewinn: Eine Reise nach Lourdes

Ihr Rätselglück verdankt Schwester Charlotte unserer langjährigen Sekretärin Ulrike Schmitz. Sie hatten wir heuer als Glücksfee auserkoren. Frau Schmitz freut sich Jahr für Jahr auf unser Sommerrätsel, obwohl es einiges an Mehrarbeit für sie bedeutet. Während der Rätselwochen sammelt und sortiert sie im Redaktionssekretariat jeden Tag alle Einsendungen zuverlässig und höchst gewissenhaft. Bei der großen Schlussziehung zog sie dann mit sicherer Hand aus dem großen Stapel der Postkarten und ausgedruckten E-Mails die Karte der Barmherzigen Schwester und bescherte ihr somit den Hauptpreis: eine Reise nach Lourdes mit Flug, Übernachtung, Vollpension und Programm vor Ort, gesponsert von unserem bewährten Rätselpartner, dem Bayerischen Pilgerbüro (bp).

Schöne Erinnerungen an den Marienwallfahrtsort in Frankreich

„Mei, ich habe noch nie etwas gewonnen. Ich kann es noch gar nicht glauben“, sagte Schwester Charlotte, die seit vielen Jahren an unserem Sommerrätsel teilnimmt. Über Lourdes freue sie sich besonders, hat sie doch bereits vor gut 40 Jahren den französischen Marienwallfahrtsort besucht. Besonders die abendlichen Lichterprozessionen sind ihr gut im Gedächtnis geblieben. Die gelernte Erzieherin war 21 Jahre lang im Kindergarten des Klosters Indersdorf tätig, 17 Jahre arbeitete sie im Krankenhaus Vinzentinum in Ruhpolding an der Pforte. Seit 2012 gehört Schwester Charlotte zum Mutterhaus-Konvent und kümmerte sich hier sechs Jahre lang um den Haushalt von Kardinal Friedrich Wetter, der bei den Schwestern seinen Ruhestand verbringt. Heute macht sie sich, soweit es ihre Kräfte zulassen, überall im Haus nützlich.

Mehr Rätsel-Teilnehmer als im vergangenen Jahr

Insgesamt 3.882 Postkarten und E-Mails haben uns heuer zu unseren sechs Rätsel-Folgen erreicht. Das waren fast 500 mehr als im vergangenen Jahr. Ob es an unserem Thema lag? Diesmal stellten wir mit Dachau, Rosenheim, Landshut, Freising, Wasserburg und München-Thalkirchen verschiedene Städte und einen Stadtteil vor, die sich im Erzbistum München und Freising befinden. Dabei erfuhren unsere Leserinnen und Leser in jeder Folge interessante Anekdoten und Besonderheiten zur gesuchten Örtlichkeit.

Der Autor
Florian Ertl
Münchner Kirchenzeitung
f.ertl@st-michaelsbund.de