Sommerrätsel

Wer kennt die Wallfahrtskirche nächst der Isar?

Die Münchner Kirchenzeitung sucht im diesjährigen Sommerrätsel nach Städten und Stadtteilen. Diesmal geht es um einen Stadtteil in München, der den gleichen Namen trägt wie eine Marien-Wallfahrtskirche.

Die gesuchte Kirche liegt im Süden von München. © SMB/Ertl

Einfach nach „München“ zu fragen, erschien uns dann doch ein wenig zu banal. Aber die bayerische Landeshauptstadt darf beim Sommerrätsel der Münchner (!) Kirchenzeitung natürlich nicht fehlen. Also entschieden wir uns für einen isarnahen und durchaus geschichtsträchtigen Stadtteil im Süden des Millionendorfes.

Wer an der gleichnamigen U-Bahn-Station (ehedem hielt hier die legendäre Isartalbahn) aussteigt, hat die Qual der Wahl: Man könnte beispielsweise die nahe Holzbrücke überqueren und den Tierpark Hellabrunn besuchen. Als Rucksack-Tourist wird man jedoch wohl eher dem Wegweiser zum Jugendgästehaus folgen. Wer lieber naturverbundener nächtigt, der sucht von hier den Campingplatz auf. Abkühlung findet man in der Isar oder im Freibad Maria Einsiedel. Auch die Isarauen laden natürlich zum Radeln und Spazierengehen ein.

Marien-Wallfahrtskirche ist beliebte Hochzeitskirche

Ab dem 15. August werden viele noch ein anderes Ziel vor Augen haben: die schmucke Marien-Wallfahrtskirche, deren Glockenturm bereits vom U-Bahn-Aufgang zu sehen ist. An Mariä Himmelfahrt beginnt nämlich der „Frauendreißiger.“ In diesen 30 Tagen bis zum 14. September, dem Fest Kreuzerhöhung, pilgern seit Jahrhunderten und bis heute immer noch viele fromme Menschen zum hiesigen Gnadenbild. Darüber hinaus ist unser Gotteshaus auch eine beliebte Hochzeitskirche.

Seit dem 14. Jahrhundert erhebt sich am linken Isarufer das Gotteshaus in der alten Flößersiedlung. Eine Fahne von 1860, die Zunftstange mit dem heiligen Nikolaus als Flößerpatron und der Brückenheilige Johann Nepomuk auf einem Seitenaltar erinnern an diese Zeiten.

Wallfahrt zum Gnadenbild in der Kirche an der Isar

Der Bau geht auf ein Gelöbnis der Brüder Wilhelm und Christian von Fraunberg und Haag zurück: Während einer kriegerischen Auseinandersetzung mit den Augsburgern wurden sie beim Überqueren der Isar vom Feind hart bedrängt. Da versprachen sie im Falle ihrer glücklichen Rettung die Stiftung einer Kirche und eines Klosters am Fluss. Die Pläne für Letzteres mussten jedoch verworfen werden, da einer der Brüder bald darauf bei einem Feldzug starb. Die Kirche aber wurde erbaut beziehungsweise das schon bestehende romanische Gotteshaus umfassend renoviert. Die Geschichte der Wallfahrt begann nicht erst mit dem Gnadenbild, das 1485 wahrscheinlich vom Ulmer Bildhauer Erhart geschaffen wurde. Bereits 1460 schenkte Herzog Albrecht III. der Kirche einen Kreuzpartikel.

Sein heutiges barockes Gewand erhielt der Bau von 1695 bis 1698. Die Leitung hatte der Münchner Hofmaler Andreas Wolff. Eine neubarocke Erweiterung erfolgte in den Jahren 1907/08. 1900 wurde die Siedlung schließlich nach München eingemeindet. Sie war die Mutterkirche und eine der zeitweilig drei Kirchen der alten Pfarrei Sendling, die alle Pfarreien von Pullach bis Schwabing westlich der Isar umfasste. Seit 1903 ist sie wieder eine eigene Pfarrgemeinde. 

Wie heißt der Stadtteil mit der gleichnamigen Marien-Wallfahrtskirche?

Heuer stellen wir Ihnen bei unserem MK-Sommerrätsel in sechs Rätsel-Folgen verschiedene Städte und einen Stadtteil vor, die sich im Erzbistum München und Freising befinden.

Wer miträtselt, kann wieder schöne Preise gewinnen: Pro Folge verlosen wir ein exklusives MKR-Digitalradio DAB+, zwei Büchergutscheine im Wert von 25 Euro für unsere Buchhandlung Michaelsbund, drei limitierte Michaelsbund-Regenschirme sowie vier Michaelsbund-Sets mit Notizbuch, Schlüsselanhänger und Kugelschreiber.

Am Ende wird aus allen richtigen Einsendungen der Hauptgewinner gezogen. Für den Glücklichen spendiert unser bewährter Rätsel-Partner, das Bayerische Pilgerbüro, eine Flugreise nach Lourdes für eine Person.

Bitte schicken Sie die richtige Lösung an folgende Adresse:
Münchner Kirchenzeitung Sommerrätsel
80326 München

Oder per E-Mail.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Einsendeschluss für die sechste Folge ist Donnerstag, 18. August (Poststempel).

Der Autor
Florian Ertl
Münchner Kirchenzeitung
f.ertl@st-michaelsbund.de