Sommerrätsel

Eine Salz- und Bierstadt am Wasser

Beim diesjährigen Sommerrätsel der Münchner Kirchenzeitung werde verschiedene Städte und Stadtteile gesucht. In der zweiten Folge stellt ein Brückenheiliger seinen Ort vor.

Von ihrem Sockel aus überblickt die Figur des heiligen Nepomuk den zentralen Platz der gesuchten Stadt. Der Turm der Hauptkirche St. Nikolaus ist im Hintergrund zu sehen. © stock.adobe.com - fottoo

Gestatten, mein Name ist Nepomuk. Seit fast 250 Jahren repräsentiere ich als lebensgroße Marmorfigur den gleichnamigen
Brückenheiligen auf dem Hauptplatz des in dieser Rätselfolge gesuchten Orts. Und der liegt, Sie ahnen es schon, am Wasser, genauer gesagt an zwei Flüssen – nämlich an Mangfall und Inn.Was habe ich in dieser Zeit nicht alles erlebt!

1810 ging auf dem Gelände des früheren Kapuzinerklosters eine Saline in Betrieb. Sie produzierte zunächst sogar mehr Salz als die anderen bayerischen Sudhäuser in Reichenhall und Traunstein. 1861 fand das erste Herbstfest statt, schließlich war meine Stadt – jawohl, zu der wurde sie 1864 von König Ludwig II. erhoben – Ende des 19. Jahrhunderts eine Bierstadt mit elf Brauereien. Heuer soll es nach zwei Jahren Pandemie-Pause erstmals wieder eine „Wiesn“ geben. Aber ich habe auch unschöne Dinge gesehen, zum Beispiel als 1933 Bücher auf meinem Platz verbrannt wurden. Immerhin widersetzten sich der Pfarrer, der Chorregent und die katholischen Pfarrbüchereien dem NS-Regime.

Vandalismus an Marmorfigur Nepomuk

Bis in die 1980er Jahre war mein Standort einer der verkehrsreichsten Plätze der Stadt. 1953 riss mich ein mit langen Baumstämmen beladener Lastwagen sogar von meinem Sockel. Danach wollte man liebsten auch noch den Brunnen unter mir beseitigen. Schließlich war er ein Verkehrshindernis geworden! Doch der damalige Pfarrer sprang mir zur Seite. Er forderte, mich schnell zu erneuern. Ein Jahr später durfte ich also – mit Ersatzstücken an 22 Stellen – wieder meinen angestammten Platz  einnehmen. Das waren allerdings nicht die einzigen Blessuren, die ich zu verkraften hatte: Mal brach mir ein Fahrzeug eine Hand ab, mal verschwand mein ganzer rechter Arm mit dem Kreuz und mal bemalten mich Studenten des Holztechnikums nach einer durchzechten Nacht mit blauer Farbe.

Nikloaus - Patron der Hauptkirche

1984 schließlich wurde ich samt meinem Brunnen ganz abgebaut, denn mein Platz wurde zur Fußgängerzone und damit zur „guten Stube“ meiner Stadt umgestaltet. Am Nikolaustag desselben Jahres durfte ich endlich zurückkehren. Apropos Nikolaus: Er ist wie mein Namensgeber Nepomuk ein Brückenheiliger und der Patron der Hauptkirche hier am Ort. Ihre bunten Glasfenster wurden von Bürgern der Stadt – unter anderem dem bekannten Zauberkünstler Siegfried Fischbacher vom Duo „Siegfried und Roy“ – gespendet.

Darüber hinaus ist meine Stadt für ihr Ausstellungszentrum, den Lokschuppen, bekannt, in dem heuer eine Schau über die Eiszeit gezeigt wird, und natürlich für die nach ihr benannte Vorabend-Krimiserie, die seit nunmehr 20 Jahren im ZDF läuft. Den Cops dient auch der Platz um mich herum immer wieder als Drehort. Und vor zwölf Jahren war meine Stadt Gastgeberin der bayerischen Landesgartenschau. Immerhin trägt sie eine Blume in ihrem Namen ...

Wie lautet der Name der Stadt?
 

Die Sommerzeit ist auch in diesem Jahr Rätselzeit in der Münchner Kirchenzeitung (MK). Heuer stellen wir Ihnen in sechs Rätsel-Folgen verschiedene Städte und einen Stadtteil vor, die sich im Erzbistum München und Freising befinden. Mal steht dabei die Stadtgeschichte im Mittelpunkt, mal die Pfarrkirche oder lokale Besonderheiten. Wer miträtselt, kann wieder
schöne Preise gewinnen: Pro Folge verlosen wir ein exklusives MKR-Digitalradio DAB+, zwei Büchergutscheine im Wert von 25 Euro für unsere Buchhandlung Michaelsbund, drei limitierte Michaelsbund- Regenschirme sowie vier Michaelsbund-Sets mit Notizbuch, Schlüsselanhänger und Kugelschreiber. Am Ende wird aus allen richtigen Einsendungen der Hauptgewinner gezogen. Für den Glücklichen spendiert unser bewährter Rätsel- Partner, das Bayerische Pilgerbüro, eine Flugreise nach Lourdes für eine Person. Bitte schicken Sie die richtige Lösung an folgende Adresse:
Münchner Kirchenzeitung
Sommerrätsel
80326 München
Oder per E-Mail:
redaktion@michaelsbund.de
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Einsendeschluss für die zweite Folge ist Donnerstag, 21. Juli (Poststempel)

Die Autorin
Karin Hammermaier
Münchner Kirchenzeitung
k.hammermaier@st-michaelsbund.de