Wegen Corona-Pandemie

Papst Franziskus feiert Ostern ohne Gläubige

Ostern ist der Höhepunkt im Kirchenjahr. Tausende Gläubige nehmen üblicherweise an den Kar- und Ostertagen mit dem Papst teil. Dieses Jahr ist das nicht möglich.

Petersplatz in Rom © imago images / CHROMORANGE

Vatikanstadt – Die liturgischen Feiern der Kar-und Ostertage mit Papst Franziskus werden ohne die Anwesenheit von Gläubigen stattfinden. Das teilt die Präfektur des Päpstlichen Hauses auf ihrer Homepage mit. Als Grund wird die aktuelle internationale Gesundheitssituation genannt.

Die Karwoche beginnt normalerweise mit einer öffentlichen Messe auf dem Petersplatz. Am Gründonnerstag steht üblicherweise die Chrisammesse im Petersdom auf dem Programm. Karfreitag ist neben der liturgischen Feier auch das Beten des Kreuzweges der Kollosseum in Rom geplant. 2019 nahmen Tausende Gläubige daran teil. Höhepunkt ist jedes Jahr die Osterfeier und der traditionelle Ostersegen „Urbi et orbi“ am Ostersonntag.

Die Präfektur des Päpstlichen Hauses weist darauf hin, dass bis zum 12. April die Generalaudienzen und das Angelusgebet nur als Livestream übertragen werden. Er ist zu sehen auf der offiziellen Seite von Vatican News. Die Präfektur des Päpstlichen Hauses kümmert sich um Vorbereitung und Organisation der Papstaudienzen. Mit Ausnahme des streng liturgischen Teils kümmert sie sich auch um die päpstlichen Zeremonien.

Die Autorin
Katharina Sichla
Teamleiterin mk online
k.sichla@st-michaelsbund.de

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Ostern Corona - Pandemie