Zwei Feste an einem Tag

Kardinal Marx feiert silbernes Bischofsjubiläum

Vor 25 Jahren wurde Kardinal Reinhard Marx zum Bischof geweiht. Doch es gibt an diesem Tag noch einen weiteren Grund zum Feiern.

Vor 25 Jahren wurde Kardinal Reinhard Marx zum Bischof geweiht. © Erzbischöfliches Ordinariat München (EOM) / Lennart Preiss

München – Nein, groß gefeiert werde an diesem Tag nicht, war auf Nachfrage aus dem Erzbischöflichen Ordinariat zu hören. Der Jubilar befindet sich am 21. September, so ist es auch der Terminübersicht der Pressestelle des Ordinariats zu entnehmen, in Fulda, wo er an der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz teilnimmt. Es ist jedoch anzunehmen, dass seine Amtsbrüder Kardinal Reinhard Marx nicht nur zu seinem silbernen Bischofsjubiläum gratulieren, sondern auch zum 68. Geburtstag.

Bischofsweihe in Paderborn

Am 23. Juli 1996 wurde der damalige Professor für Christliche Gesellschaftslehre an der Theologischen Fakultät in Paderborn zum Titularbischof von Pedena und Weihbischof in Paderborn ernannt, die Bischofsweihe durch den damaligen Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt fand am 21. September im Hohen Dom zu Paderborn statt, auf den Tag genau an Marx 43. Geburtstag.

Berater des Papstes

1953 im westfälischen Geseke geboren studierte Marx Theologie und Philosophie in Paderborn, Paris, Münster und Bochum, 1989 wurde er zum Doktor der Theologie promoviert. Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt weihte ihn 1979 in Paderborn zum Priester. Nach seiner Tätigkeit als Weihbischof im Erzbistum Paderborn wurde Marx am 20. Dezember 2001 zum Bischof von Trier ernannt. Seit 2008 ist er Erzbischof von München und Freising, 2010 nahm ihn Papst Benedikt XVI. ins Kardinalskollegium auf. Im April 2013 hat ihn Papst Franziskus in eine achtköpfige Kardinalsgruppe berufen, die den Papst bei der Leitung der Weltkirche beraten soll.

Der Autor
Florian Ertl
Münchner Kirchenzeitung
f.ertl@st-michaelsbund.de