Die Bergold und der Pater

Alles Corona? Über Dankbarkeit und ein besonderes Osterfest

Ausflüge machen, einen Tisch beim Lieblingsitaliener reservieren, S-Bahn fahren! Das klingt nach einer anderen Zeit, obwohl all diese Dinge bis vor kurzem noch selbstverständlich waren. Dafür, so stellen Pater Friedrich und ich schnell fest, werden andere Dinge „normal“, die im Alltag ein wenig untergegangen sind.

Ein langes Telefonat mit einer guten Freundin, das Wühlen in der Schachtel, in dem man alte Fotos oder Briefe aufbewahrt hat, ein gemeinsamer Fernsehabend mit den (groß gewordenen) Kindern, die sich normalerweise mit Ihren Smartphones in Ihre Zimmer verziehen. Oder einfach nur gemütlich etwas Leckeres kochen.

Alleine, aber nicht einsam!

Pater Friedrich feiert derzeit alleine Gottesdienst, einsam fühlt er sich allerdings nicht. „Ich denke doch sehr stark an alle Gemeindemitglieder und an die Menschen, denen ich versprochen habe, für sie zu beten,“ erzählt er mir. Schwieriger seien für ihn Beerdigungen. Trauerfeiern, die nur im kleinsten Kreis stattfinden dürfen, seien für die Trauernden eine immense Belastung. Wir denken an alle Menschen, die ihre Vorhaben oder Pläne über Bord werfen mussten und es momentan besonders schwer haben. Es ist schon frustrierend.

Die Krise wird vorübergehen, die Dankbarkeit hoffentlich nicht!

Und schon ist es uns passiert: Der Vorsatz, uns an die positiven Veränderungen, die Corona mit sich bringt zu erinnern, haben wir irgendwie vergessen. Also – ein zweiter Versuch. Es gibt so viele, die jetzt in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind. Die nette Verkäuferin in der Bäckerei, die jeden Tag in die Arbeit gehen muss und trotzdem noch ein freundliches Wort übrig hat. Die Pflegerinnen und Pfleger, die sich Tag und Nacht aufopferungsvoll kümmern und dabei so wenig verdienen. Was wird von der Dankbarkeit bleiben? Wird es seitens der Politik wirklich Veränderungen geben? Denn die Gefahr ist groß, dass man all das wieder „vergisst“, wenn einen der Alltag wieder hat.

Alles andere als alltäglich wird in diesem Jahr auch das Osterfest. Verschieben ist ja nicht möglich, aber ausfallen muss es darum noch lange nicht. Was jeder tun kann – das können Sie in unserem Podcast nachhören. Wir wünschen Ihnen viel Freude dabei und vor allem:

Bleiben Sie gesund!