Total Sozial

Begleitung für Demenzkranke

Immer mehr Menschen erkranken an Demenz. Das verändert das Leben für Erkrankte und Angehörige grundlegend. Die Malteser bieten mit ihren Tagesstätten Hilfe an.

© Malteser Hilfsdienst

Im Café Malta in Freising und in der Tagesstätte in München haben Menschen mit Demenz im Frühstadium die Möglichkeit, soziale Kontakte zu pflegen und mit professioneller Betreuung ein paar schöne Stunden zu erleben. Spaziergänge, Spiele spielen, backen, singen – die Malteser wollen alle Sinne der Gäste aktivieren. „Es gibt so unglaublich viele unterschiedliche Arten der Demenz“, weiß Elke Rieger, die Leiterin der Tagesstätte in München. Deswegen sei es wichtig, auf jeden Gast individuell einzugehen. Ihre Kollegin Elisabeth Mauro ergänzt, dass es neben der guten Betreuung der Erkrankten auch wichtig sei, Angehörige und Gesellschaft über Demenz aufzuklären. Denn es ist entscheidend, die Krankheit möglichst früh zu erkennen und sich dann Hilfe zu holen.

Kontakt zu den Malteser Demenz-Tagesstätten:

Tel.: 089/40268461

Mail: demenzarbeit.muenchen@malteser.org

Der Autor
Lukas Schöne
Radio-Redaktion
l.schoene@st-michaelsbund.de

Audio