Bistum Eichstätt

Willkommensklasse für Flüchtlingskinder

Jeden Tag besuchen Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder Eritera eine Schulklasse im Eichstätter Kloster Rebdorf. Wie ihre Betreuung aussieht, lesen Sie hier.

An der Eichstätter Schule besuchen jeden Tag Flüchtlinge eine Schulklasse. (Bild: imago)

Eichstätt - Die Diözese Eichstätt bietet Schulunterricht für Flüchtlingskinder an. An der Maria-Ward-Schule im Eichstätter Kloster Rebdorf startete mit dem Ende der Winterferien eine sogenannte Willkommensklasse, wie das Bistum am Freitag mitteilte. Zurzeit kämen jeden Tag mehr als 20 Kinder und Jugendliche für vier Schulstunden in die Klasse. "Gerade für den Zugang zur neuen Sprache ist jeder Tag kostbar", sagte Schuldirektorin Barbara Staudigl.Die Schüler sind den Angaben zufolge zwischen 8 und 16 Jahre alt und kommen größtenteils aus Syrien, Afghanistan und Eritrea.

Sie werden von einem christlichen Flüchtling aus Syrien betreut, der in seiner Heimat Englischlehrer war. Darüber hinaus arbeiten Pädagogen der Schule in ihrer Freizeit mit den jungen Flüchtlingen. In den Pausen kümmern sich Jugendliche aus den regulären Klassen ihre neuen Mitschüler.Die Maria-Ward-Schule ist eine staatlich anerkannte Einrichtung in kirchlicher Trägerschaft. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Flucht & Asyl