Krippenbauschule Garmisch-Partenkirchen

Weihbischof Bischof baut eigene Krippe

In den vergangenen Tagen war Hochsommer. Weihnachten scheint da für die meisten Menschen in weiter Zukunft zu liegen. Nicht so für Weihbischof Wolfgang Bischof und zwei weitere Männer: Sie haben Krippen gebaut und einen „Heiligabend“ gab es auch.

Weihbischof Bischof beim Bau seiner orientalischen Krippe.

Garmisch-Partenkirchen – Das Ende eines Kurses ist für Krippenbaumeister Martin Königsdorfer immer ein kleiner Heiligabend: „Das Leuchten in den Augen, wenn die Teilnehmer sehen, was sie geschaffen haben: Das ist wie kleine Kinder, die den Christbaum leuchten sehen.“ Auch den drei Männern des aktuellen Kurses in der <link https: www.shg-gap.de fuenf-schulen krippenbauschule external-link-new-window internal link in current>Krippenbauschule in Garmisch-Partenkirchen war diese Freude über ihre fertigen Krippen anzusehen. Unter ihnen war auch Weihbischof Wolfgang Bischof. „Schön geworden“, das hat er gedacht, als er seine selbst gebaute orientalische Krippe vor sich stehen sah. Für ihn sei es wichtig gewesen, dass die Heilige Familie im Mittelpunkt des Geschehens stehe und es viel Platz für das Geschehen gebe. Die Figuren, die ihn zu dieser Darstellung inspiriert haben, entstammen aus einer alten Krippe seiner Eltern. Diese seien sehr schematisch, sodass er sie gerne in ein filigraneres Umfeld setzten wollte, erklärte er seine Entscheidung für diese Krippendarstellung.

Schreiner, Maler, Architekt und Künstler

Nachdem mithilfe des Krippenbaumeisters ein Plan gezeichnet wurde, entstand die Krippe Schritt für Schritt. Dazu wurden rosafarbene Styroporplatten zurechtgeschnitten und zusammengesetzt, diese bekamen anschließend eine Struktur und wurden mit dem Pinsel bearbeitet. Man sei Schreiner, Maler, Architekt und Künstler, fasst Weihbischof Wolfgang Bischof die verschiedenen Tätigkeiten zusammen.  Wer die fertige Krippe vor sich stehen sieht, kann sich kaum vorstellen, dass der größte Teil aus Styropor besteht. Von der Farbe Rosa ist nichts zu sehen und die Krippe sieht sehr naturgetreu aus. Handwerkliches Arbeiten liegt Bischof, denn er ist Hobbybastler und arbeitet gerne mit Holz. Wenn er nicht Pfarrer geworden wäre, wäre er jetzt Schreiner, ist sich Bischof sicher.

Die Autorin
Katharina Sichla
Teamleiterin mk online
k.sichla@st-michaelsbund.de