Total Sozial

Viel gelernt und menschlich zusammengerückt

Ein Jahr Corona bei der Caritas: Eine Zwischen-Bilanz.

Seit 2018 ist Gabriele Stark-Angermeier im Vorstand des Caritasverbandes in der Erzdiözese München und Freising. © Caritas

Die Zeichen stehen auf Erleichterung. Mit einer inzwischen hohen Impfrate und sinkenden Corona-Infektionszahlen könnte man schon fast wieder das Gefühl von Normalität bekommen. In Gesprächen mit anderen fällt oft auf: Es ist schon verblüffend, was in den letzten fast anderthalb Jahren passiert ist. Da kann jeder so seine Geschichten erzählen. Von Hamsterkäufen und virtuellen Spieleabenden, von Quarantäne- und Krankheitsverläufen, bis hin zu bedrückenden Todesnachrichten aus dem Bekanntenkreis. Definitiv eine turbulente Zeit.

Gerade die Wohlfahrtsverbände sind in dieser Zeit oft an und teilweise über ihre Grenzen gekommen. Mit ihren rund 30.000 Beschäftigten und rund 15.000 Ehrenamtlichen zählt die Caritas zu den größten Verbänden im Erzbistum. In der neuesten Ausgabe von Total Sozial schaut Andrea Linder genau dorthin: Wie ging es der Caritas im letzten Corona-Jahr? Was haben sie aus dieser Zeit mitgenommen? Und: Was möchten sie noch besser machen in Zukunft? Im Gespräch mit der Caritas Vorständin Gabriele Stark-Angermeier schaut Andrea Lindner zurück, spricht über Positives und Negatives und über Lehren aus der Krise beim Caritas-Verband im Erzbistum München und Freising.

Total Sozial, immer freitags 16 Uhr, auf DAB+, im Webradio und als Podcast für unterwegs überall wo es Podcasts gibt.