Auslieferungsverzögerung

Sankt Michaelsbund lässt Sonderauflage des Gotteslobes drucken

Die Auslieferung des neuen „Gotteslob“ in der Erzdiözese München und Freising verzögert sich. Grund sind Meinungsverschiedenheiten bezüglich des zu verwendenden Papieres. Der Sankt Michaelsbund lässt eine kleine Sonderauflage produzieren.

Die Gläubigen im Erzbistum München und Freising müssen an Weihnachten 2013 noch mit dem alten Gotteslob Vorlieb nehmen (Bild: lagom - Fotolia.com)

München - Das neue "Gotteslob" wird in der Erzdiözese München und Freising nicht zum vorgesehenen Termin am 1. Advent 2013 erscheinen. Das ist auf der Internetseite www.gotteslob.de des Verlags Sankt Michaelsbund zu lesen. Grund für die Verschiebung seien Meinungsverschiedenheiten bezüglich des zu verwendenden Papieres, die mittlerweile ausgeräumt seien. Ein Drittel der von der Verzögerung betroffenen Auflagen werde nun bis Ostern produziert, der Rest bis Juli 2014. Um für die Erstkommunikanten/innen in der Erzdiözese München und Freising das neue Gotteslob anbieten zu können, lasse der Verlag Sankt Michaelsbund eine kleine Sonder-Auflage der Buchhandelsausgaben produzieren, die Mitte März 2014 ausgeliefert werden könne(ks)