Neue Folge des missio-Podcasts

"Reisewarnung" zur Elfenbeinküste – Schokolade, Fußball und Krokodile

Das westafrikanische Land ist der größte Kakaoproduzent der Welt. Christian Selbherr hat einen Chocolatier dort besucht, der hochwertige Ware für hohe Temperaturen herstellt.

Fotograf Jörg Böthling, Kakaobauer Nanan Yao Kouassi und missio-Redakteur Christian Selbherr (v.l.n.r) unterwegs auf einer Plantage © missio/Böthling

München – Schokolade ist das große Thema an der Elfenbeinküste. Rund 40 Prozent der Kakaobohnen auf dem Weltmarkt kommen aus dem westafrikanischen Land. Seit Jahren ist bekannt, dass die Bauern von ihrer Arbeit kaum leben können und dass rund 1,5 Millionen Kinder auf den Kakaoplantagen arbeiten. Doch es tut sich was. Christian Selbherr hat einen Chocolatier an der Elfenbeinküste besucht, der hochwertige Ware für hohe Temperaturen herstellt. Aber nicht nur das: Er sorgt auch dafür, dass die Kakaobauern ihre Bohnen rösten vor dem Verkauf, damit sie den fünffachen Preis dafür bekommen – auch von den Großkonzernen.

Der missio-Redakteur hat bei seiner Recherche viel erlebt, als er im Frühjahr letzten Jahres in Afrika war. Davon erzählt in den beiden Januar-Folgen des Podcasts „Reisewarnung“. Wieder war er mit Fotograf Jörg Böthling unterwegs – das Reiseteam, das immer mal wieder in ungewöhnliche Situationen stolpert. Diesmal trafen die Beiden auf die Funktionäre des ivorischen Fußballbundes, als sie eigentlich nur in eine obere Etage eines Hotels wollten, um die Skyline von Abidjan zu fotografieren. Und sie beobachteten an anderer Stelle, wie Bündel von Geldscheinen in einem Ministeriumsgebäude den Besitzer wechselten.

Fremdwort des Monats

Außerdem stellt Selbherr seinen Lieblingssänger vor: Den afrikanischen Raggae-Star Alpha Blondy. Der singt von Krieg und Frieden, Ignoranz und Kleptokratie - ein Wort, das die Moderatorin des Podcasts, Brigitte Strauß, und er zum Fremdwort des Monats küren.

Im zweiten Teil, der am 20. Januar erscheint, geht es dann um die größte Basilika der Welt: Eine Kopie des Petersdoms, die der ehemalige Präsident des Landes in seiner Heimatstadt hat bauen lassen. Yamoussoukro ist seit 1983 Hauptstadt und dort gibt es neben der Basilika auch den Präsidentenpalast mit einem Teich, in dem Heilige Krokodile schwimmen. Bei der Show-Fütterung ist vor einigen Jahren allerdings der Tierpfleger von den Tieren verspeist worden. Ob die Tiere seither gar nicht mehr gefüttert werden, wusste Selbherr nicht zu berichten und sorgt somit für einen kleinen Schauermoment bei der Moderatorin, die sich vorstellt, wie die Tiere jetzt zu ihrer Nahrung kommen an diesem touristischen Hotspot der Elfenbeinküste.

Am Ende der Reise hat Selbherr ein Projekt der Salesianer besucht, in dem Mädchen Schul- und Ausbildung bekommen. Auch eine Absolventin konnte er treffen, die sich dank dieser Ausbildung mit einem eigenen kleinen Laden selbständig machen konnte.

Den Podcast "Reisewarnung" finden Sie auf der Homepage des Hilfswerks.

Die Autorin
Brigitte Strauß-Richters
Radio-Redaktion
b.strauss-richters@st-michaelsbund.de