Wallfahrtskirche Maria Eich

Priesterweihe am Freiluftaltar

Bei schönem Spätsommerwetter hat Kardinal Reinhard Marx am Wochenende den Prior des Klosters Maria Eich, Christian Rentsch, zum Priester geweiht. Als solcher solle er ein Mann des Trostes sein, gab er dem Augustinerbruder mit.

Priesterweihe im Augustinerkloster Maria Eich

München – Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat am Samstag am Freialtar der Wallfahrtskirche Maria Eich in Planegg bei München dem Augustinerbruder Christian Rentsch die Priesterweihe gespendet. "Der Priester soll ein Mann des Trostes sein, aber nicht, indem er alle auf sich konzentriert, sondern indem er Bote und Zeichen des Trostes ist in der Eucharistie", sagte der Erzbischof von München und Freising in seiner Predigt. Er habe als Vorsteher der Gemeinde zu wirken, "aber dann doch in der klaren Orientierung an dem Weg, den Jesus geht, der bei uns zu Tisch ist, aber als einer, der bedient, der nach unten geht".

In die Wirklichkeit der Menschen hinein

Zugleich sei es wichtig, dass ein Priester nicht nur als ein Funktionär in Erscheinung trete, der nach den Riten genau die Messe feiern könne und stolz darauf sei, liturgisch alles richtig zu machen, so der Kardinal. Vielmehr gehe es darum, dass der Geistliche jemand sei, der die Bewegung, die in der Eucharistie dargestellt sei, "mit seinen Kräften, mit seinen Grenzen mitgeht in die Not, in die Wirklichkeit der Menschen hinein".

Christian Rentsch (41) stammt aus der Pfarrei Sankt Maria Magdalena in Münnerstadt im Bistum Würzburg. 2017 legte er seine Profess ab. Im November 2020 wurde er zum Prior des Augustinerklosters Maria Eich gewählt. Zudem ist Rentsch Provinzsekretär der deutschen Augustinerprovinz und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Priester