Kreativität im Lockdown

Pfarrverband Eichenau-Alling verfilmt Ostergeschichte

Ostern in drei Episoden: Ehrenamtliche aus dem Pfarrverband haben ein Filmprojekt gestartet, das die biblische Ostergeschichte erlebbar macht. Ein Esel spielt dabei eine wichtige Rolle.

"Ostern mit Esel Edi": Der Stoffesel Edi und Egli-Figuren erzählen in drei Filmen die Ostergeschichte - ganz kindgerecht. © Wolfgang Lasar

Eichenau/Alling – Am Palmsonntag ist Premiere. Dann schauen der Esel Edi in die Kamera und Menschen aus dem ganzen Pfarrverband auf ihre Monitore. Auf dem Programm steht der erste Teil der Filmreihe „Ostern mit Esel Edi“. Der graue Stoffesel hat große Augen und erzählt von seinem Freund Jesus und dessen Jüngern. Und er erinnert sich, wie es damals an Pessach in Jerusalem war - die vollen Straßen, die jubelnde Menschenmenge und Jesus, wie er auf einem Esel und begleitet von seinen Jüngern in die Stadt hineinreitet.

Die Ostergeschichte kindgerecht erzählt

„Ostern mit Esel Edi“ ist ein Filmprojekt vieler Ehrenamtlicher aus dem Pfarrverband Eichenau-Alling. Weil nicht klar war, ob kirchliche Präsenzangebote überhaupt stattfinden können, hat sich der Ökumenische Kindergottesdienstkreis entschlossen, den Kindern die Ostergeschichte auf diese Art zu erzählen. Die Filme sollen vor allem „kindgerecht vermitteln, was damals passiert ist“, sagt Wolfgang Lasar, der ehrenamtlich für die Musik sowie den Dreh und den Schnitt verantwortlich ist. Die drei Episoden zeigen die Geschehnisse von Palmsonntag bis Ostersonntag, also vom Einzug Jesu in Jerusalem bis hin zu seiner Auferstehung. Harte Szenen wie die Kreuzigung seien dabei „relativ mild dargestellt“, so Lasar.

Die Rahmenhandlung erzählt der Stoffesel Edi, der den Zuschauern bereits aus einigen Kindergottesdiensten bekannt sein dürfte. Die dazugehörige Szene wird mit biblischen Erzählfiguren, sogenannten Egli-Figuren, in der Stop-Motion-Filmtechnik gespielt. Es ist eine aufwendige Art, Filme zu produzieren, denn für jedes Bild müssen die Figuren eine andere Position einnehmen. Aneinandergereiht erzeugen die einzelnen Bilder den Eindruck einer fließenden Bewegung.

Filmkulisse im Gästezimmer

Dennoch sei es deutlich mehr Arbeit gewesen, die gesamte Kulisse aufzubauen, als letztendlich die Fotos zu machen, sagt Wolfgang Lasar. „Wir haben in unserem Gästezimmer für die Filmszene einen Hintergrund für die Filmszenen aufgebaut. Das Bett war hochgeklappt und an die Wand gelehnt und der Boden war voll mit Tüchern, Kissen und Stoffen“, erzählt Lasar. Baustrahler und Lampen von Musikbühnen hätten die passenden Lichtverhältnisse geschaffen. Und Lasar fügt hinzu: „Aber man darf das Schneiden danach nicht vergessen: Den Ton und die Bilder zu verarbeiten war mindestens genauso aufwendig.“

Das Filmprojekt in Eichenau-Alling zeigt, wie die neuen Herausforderungen in der Pandemie und die nur eingeschränkt möglichen Gottesdienste auch neue Ideen entstehen lassen. Bereits an Weihnachten hat das Team im Pfarrverband einen ähnlichen Film produziert. Darin haben sie die Weihnachtsgeschichte mit Playmobilfiguren und ebenfalls in der Stop-Motion-Technik nacherzählt. Allerdings konnten sie dafür das schon vorhandene Drehbuch und die passende Musik aus dem Eichenauer Krippenspiel der letzten Jahre übernehmen – das ist bei den Osterfilmen anders.

Neue Herausforderungen - neue Ideen

So waren in den vergangenen Wochen Ehrenamtliche aus dem Ökumenischen Kindergottesdienstkreis und dem restlichen Pfarrverband beteiligt, um das Konzept und das Drehbuch zu erstellen. Sie haben die Musik ausgesucht, geprobt und aufgenommen, die Kulisse gestaltet, die Texte eingesprochen und die Szenen gefilmt und fotografiert. Aus vielen kleinen Teilen und mit vielen helfenden Händen sind so berührende Filme entstanden, die ab Palmsonntag zu sehen sind. (Hannah Wastlhuber, Volontärin beim Michaelsbund)

Die Filmreihe „Ostern mit Esel Edi“ können Sie auf dem Youtube-Kanal des Pfarrverbands Eichenau-Alling ansehen. Die drei Kurzfilme werden dort am Palmsonntag, Karfreitag und Ostersonntag um jeweils 10 Uhr veröffentlicht.

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Karwoche Ostern