Ehrenamtliches Engagement

Pfarrjugend bastelt Adventskränze für guten Zweck

Langsam wird es Zeit sich einen Adventskranz zu besorgen. Denn bald ist es soweit. Besonders individuelle Kränze gibt es in Sankt Margaret in München Sendling.

Adventskränze in unterschiedlichen Stilrichtungen.

München – Langsam wird es Zeit sich einen Adventskranz zu besorgen. Schließlich kann schon in der nächsten Woche die erste Kerze angezündet werden. Wer keinen Standard-Kranz haben möchte, der sollte am kommenden Wochenende in Sankt Margaret in München Sendling vorbeischauen. Denn dort verkauft die Pfarrjugend selbstgestaltete Adventskränze.

Letzte Woche haben sie sich in der Unterkirche getroffen und bei Lebkuchen und Punsch jeden einzelnen Adventskranz selbst gemacht. Da wurde zunächst der Draht auf die passende Größe zugeschnitten, über einer Flamme erwärmt, um ihn dann anschließend leichter in die Kerzen stecken zu können. Um keine Blasen an den Händen zu bekommen ,wechseln sich die Jugendlichen beim Schneiden des Drahtes immer ab, erzählt Margareta, während sie weiter den Draht zerteilt.

Verkauf der Adventskränze

Die Pfarrjugend verkauft die selbstgestalteten Adventskränze am kommenden Wochenende (25./26. November) jeweils vor und nach den Gottesdiensten in Sankt Margaret um 8.30 Uhr und 10.30 Uhr.

Stehen die Kerzen dann sicher auf dem Adventskranz, kann es an die Dekoration gehen. Das ist die schönste Aufgabe, finden Emma und Katharina, beide 14 Jahre alt. Während Emma eine Kombination aus lila und silber schön findet, bevorzugt Katharina lieber rot und silber. Der 13-jährige Santiago hingegen findet es „edel und stillvoll“, wenn die Adventskränze mit Obst und Zimt verziert sind. Glitzer nutzt er nur in Maßen, denn sonst sieht der Kranz aus „wie ein Prinzessinnenschloss“. Das gefällt ihm nicht.

Die Pfarrjugend von Sankt Margaret bastelt gemeinsam Adventskränze.
Die Pfarrjugend von Sankt Margaret bastelt gemeinsam Adventskränze. © SMB

Einstimmung auf die Weihnachtszeit

Die Aktion gibt es schon seit über 30 Jahren in der Pfarrei. Heuer ist die 21- jährige Barbara Irl für die Organisation zuständig. Sie hat auch die Materialien besorgt: Da gibt es von Orangenscheiben, Bändern, Perlen, Glitzersternen und Engelshaar bis hin zu kleinen bunten Kugeln alles was das Bastlerherz begehrt. Auch die über vierzig – bereits gebundenen –Kränze hat sie eingekauft und darauf geachtet, dass das Tannengrün auch schön saftig aussieht. Barbaras Motivation für ihren Einsatz ist der gute Zweck. Denn der Erlös aus dem Verkauf der Adventskränze geht an die Missionaries of Charity (Mutter-Teresa-Schwestern) in München Sendling. Außerdem macht es ihr Spaß in der Gemeinschaft mit den anderen ihrer Bastelleidenschaft nachzugehen. Genauso geht es auch Natalie. Für sie ist das die richtige „Einstimmung auf die Weihnachtszeit“.

Missionaries of Charity

Die Mutter-Teresa-Schwestern sind seit 15 Jahren in München. Sie sind vor allem an sozialen Brennpunkten tätig und kümmern sich um Alte, Obdachlose, Hilfsbedürftige, Kranke und Sterbende. Missionarinnen der Nächstenliebe, englisch: Missionaries of Charity MC, ist eine Kongregation päpstlichen Rechts, die 1950 in Kalkutta von Agnes Gonxha Bojaxhiu (Mutter Teresa) gegründet wurde.

Video