11. Oktober

Papst Johannes XXIII.

Papst Johannes XXIII. (Bild: Wikipedia / PD-old)

Eigentlich war er nur als Übergangspapst gedacht: Johannes XXIII. Um so größer war die Überraschung, als der Pontifex das Zweite Vatikanische Konzil einberief, das die Kirche grundlegend verändern sollte. Papst Johannes XXIII. wollte die Kirche aber nicht nur im Innern reformieren. Er öffnete sie auch für die Anliegen der Weltpolitik. Sein Friedensappell in der Kuba-Krise 1962 brachte Bewegung in den Konflikt und mündete später in die berühmte Enzyklika „Pacem in terris“, die sich zum ersten Mal an alle „Menschen guten Willens“ richtete. Johannes wurde 2014 heilig gesprochen.