Nach Ende des Ramadans

Papst Franziskus: Muslime sind "unsere Brüder"

Zum Fest des Fastenbrechens nach Ende des islamischen Monats Ramadan hat Papst Franziskus die Muslime in aller Welt gegrüßt. Nach dem Angelusgebet am Sonntag auf dem Petersplatz bezeichnete er sie als „unsere Brüder.“

Papst Franziskus (Bild: imago/Anan Sesa)

Christen und Muslime seien verpflichtet, den gegenseitigen Respekt voreinander zu fördern, "vor allem in der Erziehung der neuen Generationen". Der Papst hatte bereits vor Ende des Ramadan in der vergangenen Woche eine Grußbotschaft an die Muslime gesandt, in der er dazu aufrief, Kinder und Jugendliche zur Achtung vor dem Glauben des jeweils anderen anzuhalten. (kna)