Basteln gegen die Corona-Langeweile

Osterkerze selber gestalten

Die Osterkerzen in den Kirchen werden heuer ohne die Gläubigen entzündet. Leevi und Linnea basteln ihre ganz persönlichen Osterkerzen und haben einen Tipp für alle, die keine Wachsplatten zum Verzieren zu Hause haben.

Leevi und Linnea basteln ihre eigenen Osterkerzen. © Schmid/SMB

An den Kar- und Ostertagen fehlen heuer wegen Corona viele der gewohnten kirchlichen Traditionen. Statt dem Kirchgang können Gottesdienste über Livestream im Internet mitverfolgt werden. Eine Osterkerze kann helfen, die richtige Osterstimmung auch zu Hause zu verbreiten. Eine einfache Kerze zum Gestalten bekommt man im Lebensmittel- oder Drogeriemarkt oder vielleicht findet sich auch zu Hause ein geeignetes Exemplar. Sie muss nicht klassisch weiß sein.

Traditionelle Symbole auf der Osterkerze sind ein Kreuz, das Alpha und das Omega und die Jahreszahl. Auch ein Lamm oder andere österliche Symbole können ergänzt werden. Linnea und Leevi zeigen zwei unterschiedliche Varianten, wie man die Zeichen auf die Osterkerze bekommt.

Die klassische Variante

Linnea verziert ihre Osterkerze mit Wachsplatten und Wachsstiften. Aus den Wachsplatten lassen sich beliebige Formen ausschneiden. Auch Keksausstecher eignen sich um exakte Figuren aus dem Wachs zu stechen. Die Wärme der Finger reicht aus, um die Wachsteile an die Kerze zu drücken. Die Wachsstifte eignen sich besonders für Schriftzüge.

Die blumige Variante

Was macht man aber, wenn man keine Wachsplatten zuhause hat? Eine schöne Alternative sind getrocknete Blüten oder Blätter.

Diese kann man auch zu Corona Zeiten bei einem kleinen Spaziergang sammeln oder aber man schneidet im Balkonkasten ein paar schöne Blüten ab. Derzeit eigenen sich besonders gut Stiefmütterchen, Hornveilchen, aber auch Krokusse, Schlüsselblumen oder Osterglocken. Diese presst man einfach unter einer Zeitung, die man mit Büchern beschwert oder in einer Blumenpresse.

Wer es sehr eilig hat, kann das auch in der Mikrowelle machen. Dazu benötigt man zwei Fliesen, Zeitungspapier und ein Küchenkrepp. Auf eine Fliese wird zuerst Zeitung, dann das Küchenkrepp, dann die Blüte und das gleiche dann nochmal in umgekehrter Reihenfolge, gelegt. Anschließend den Stapel für etwa 60 Sekunden in die Mikrowelle legen und die Blüte ist trocken.

Zum Anbringen der getrockneten Blüten braucht ihr ein Teelicht. Zündet es an und erwärmt einen Löffel darüber. Jetzt muss es schnell gehen: Löffelrücken auf die Kerze drücken und die Blüte in das leicht geschmolzene Wachs drücken. 

So lässt sich eine schöne Kerze mit Blüten gestalten. Wer es klassisch will, kann aus Blüten sogar ein Kreuz formen. Frohe Ostern!

Die Autorin
Stefanie Schmid
Radio-Redaktion
s.schmid@st-michaelsbund.de

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Ostern Corona - Pandemie