Brauchtum in Oberammergau und Rottenbuch

Nur am Palmsonntag wird "Unsere Hymne" gesungen

Seit 200 Jahren wird zu Beginn der Karwoche von Gläubigen in den Gemeinden Rottenbuch und Oberammergau ein Lied gesungen. Heuer ist das coronabedingt nicht möglich. Der Pfarrer und Kirchenmusiker vor Ort haben deshalb Vorbereitungen getroffen.

In den Gemeinden Rottenbuch und Oberammergau wird am Palmsonntag "Unsere Hymne" von Rochus Dedler gesungen. © CrispyMedia - stock.adobe.com

Oberammergau/Rottenbuch – Sie wird nur einmal im Jahr, am Palmsonntag, gesungen und das auch nur in den beiden Gemeinden Oberammergau und Rottenbuch: „Unsere Hymne“ von Rochus Dedler (1779-1822). Der gebürtige Oberammergauer war Chorknabe in Rottenbuch, studierte in München Philosophie, kehrte dann aber als Kammerschreiber und Sekretär des Probstes nach Rottenbuch zurück. Dedler verfasste Lieder, Gesänge und Messen als Auftragsarbeit für die Rottenbucher Stiftspfarrei, ging dann nach der Säkularisation in seine Heimatstadt Oberammergau zurück und arbeitete dort als Komponist und Lehrer.

Hymne mit Familie singen

„Unsere Hymne“ komponierte er für das Passionsspiel in Oberammergau. Seit über 200 Jahren wird diese Hymne seither am Palmsonntag von den Gläubigen der Gemeinden Oberammergau und Rottenbuch öffentlich gesungen. Heuer kann das wegen der Corona-Krise zwar nicht gemeinsam geschehen. Aber die Tradition soll aufrechterhalten bleiben.

So hatte Pfarrer Josef Fegg vom Pfarrverband Rottenbuch seine Gemeinde schon im letzten Jahr beim Lockdown dazu aufgerufen, an Palmsonntag die Hymne im Kreise der Familie zu singen. Liedzettel dazu lagen in den vier Kirchen seiner Gemeinden Rottenbuch, Böbing, Wildsteig und Schönberg aus.

Aufmunternde Worte

Auch heuer sind die Bedingungen nicht gegeben, dass man gemeinsam im Gottesdienst die Hymne singt. Obschon der neue Kirchenmusiker Florian Löffler, der seit Februar für den Pfarrverband in Rottenbuch arbeitet, das Lied mit dem Chor und auch mit den Kindern vorsorglich einstudiert, damit das Singen der Hymne hoffentlich im kommenden Jahr klappt. Pfarrer Fegg hat also für den Palmsonntag wieder Liedzettel ausgelegt, zum Singen daheim.  Darauf findet man aber nicht nur die Noten, den Text und eine Erklärung zum Komponisten Rochus Dedler. Pfarrer Fegg hat auch aufmunternde Worte für die Gläubigen: „Möge in unserer Gemeinde der Lobpreis für unseren Herrn Jesus Christus nie verstummen!“ (Regina Wahl-Geiger)

Palmsonntag


In Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem versammeln sich normalerweise die Gläubigen zur Segnung der Palmen - in Deutschland meist Buchsbaumzweige - und ziehen dann in einer Prozession zum Gotteshaus. Dieser Brauch und viele andere müssen auch in diesem Jahr wegen der Corona-Krise entfallen oder können nur sehr eingeschränkt stattfinden. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Karwoche