Kolpingstunde

Nüchtern statt hackedicht

Eisi Gulp war mit seinem Hackedicht-Programm an der Adolf-Kolping-Berufsschule zu Gast. Was er den Schülern im Umgang mit Alkohol geraten hat, hören Sie in dieser Sendung.

Eisi Gulp in Aktion mit seinem Hackedicht-Programm an der Adolf-Kolping-Berufsschule in München © Kolpingwerk München und Freising

Wiederholung der Kolpingstunde vom 30.01.20 mit aktuellen Kolping-Nachrichten

Fast jeder 15jährige in Bayern hat schon Alkohol konsumiert. Da ist guter Rat teuer, wie man die Kontrolle über Bier, Wein oder Sekt behält. Deshalb hat die Adolf-Kolping-Berufsschule in München im vergangenen Dezember den Schauspieler Eisi Gulp mit seinem Hackedicht-Projekt eingeladen. In seiner Show versucht der Komödiant auf seine Art, den Jugendlichen seine Meinung zum Thema Alkohol näher zu bringen.

 

Romana Gehl ist zweite Konrektorin an der Adolf-Kolping-Berufsschule und hat das Hackedicht-Projekt mitinitiiert. In der Kolpingstunde berichtet sie, wie es ihr gelungen ist, den vielbeschäftigten Eisi Gulp auf die Schulbühne zu bekommen, wie die Schüler auf seinen Auftritt reagiert haben und wie die Aktion mit Eltern und Verantwortlichen aus den Ausbildungsbetrieben nachbereitet wurde. Eisi Gulps Show sei ein einmaliges Erlebnis gewesen, das den Arbeitsaufwand im Vorfeld auf jeden Fall gerechtfertigt habe, lautet das Resumee der Berufsschullehrerin. Für Gehl und ihr Projekt-Team steht deshalb jetzt schon fest: Eisi Gulp soll in zwei Jahren mit seinem Hackedicht-Programm wieder zu Gast an der Adolf-Kolping-Berufsschule sein.



Nachrichten zum Nachlesen (März 2020)

Der Autor
Paul Hasel
Radio-Redaktion
p.hasel@st-michaelsbund.de