München am Mittag

Martinsfest trotz Shutdown

Zum traditionellen Martinsfest gehört er unbedingt dazu: der Lichterumzug mit Liedern, mit einem Martin – möglichst auf einem echten Pferd.

In vielen Pfarreien wird St. Martin seit Wochen vorbereitet, oft mit kleinen lokalen Spezialideen. Der „Shutdown light“ hat viele dieser Pläne zunichtegemacht, wie wir im Münchner Kirchenradio berichten. Jetzt sind Ausweichideen gefragt.

Und die gibt es zum Beispiel in Würzburg: hier haben sich die Pfarreien etwas einfallen lassen, damit auch ohne Umzüge mit vielen hundert Kindern das Martinsfest nicht ausfallen muss.

Außerdem in „München am Mittag“: Ehe-, Tauf- und Bußsakrament – diese Heilszeichen Gottes sind in ihrer Bedeutung und ihrem Platz im Leben der Gläubigen auch für den christlichen Laien gut zu verstehen. Etwas anders sieht es da mit der Krankensalbung aus: denn noch immer hält sich die Vorstellung, dass dieses Sakrament nur etwas für Sterbende ist. Wir erklären, warum das seit langem nicht mehr gilt.

 

München am Mittag mit Ivo Markota, 12-15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio.