Malteser Momente

Malteser helfen Flutopfern im Ahrtal

Ende Juli war ein Malteser Katastrophenschutz-Kontingent aus dem Erzbistum an der Ahr, um den von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Menschen beizustehen.

© Thomas Häfner

Jan-Kevin Schanze aus München gehörte als ausgebildeter Notfallsanitäter und ehrenamtlicher Einsatzleiter beim Malteser Rettungsdienst im Katastrophenschutz-Kontingent zur Schnell-Einsatzgruppe (SEG) Behandlung. Zusammen mit seinem Team sorgte er dafür, dass die Menschen an seinem Einsatzort ähnlich wie in einer Hausarztpraxis medizinisch versorgt werden konnten. Die SEG Behandlung war aber auch mobil und ging direkt zu den Menschen, um Schnittwunden zu versorgen und für Tetanus-Impfungen zu werben. In den Malteser Momenten berichtet Jan-Kevin Schanze von dem mehrtägigen Einsatz, der nicht zuletzt durch Corona und den giftigen Schlamm, den die Flut zurückgelassen hat, für die Helfer eine besondere Herausforderung war.

Außerdem berichtet der Abteilungsleiter Notfallvorsorge, Markus Bretschneider, wie die Malteser in nur 48 Stunden einsatzbereit waren und was es braucht, um in Zukunft noch besser für Katastrophen wie die an der Ahr gerüstet zu sein.

Sendungsgäste

 



Malteser Verbandsnachrichten

Der Autor
Paul Hasel
Radio-Redaktion
p.hasel@st-michaelsbund.de