Krimi in Urlaubslandschaft auf Capri

Luca Ventura: Mitten im August

Agente Rizzi ist Einheimischer auf Capri und setzt alles daran, den Kripo-Kollegen aus Neapel zu zeigen, dass die Inselpolizisten diesen rätselhaften Fall lösen können. Ein junger Sonnyboy, Student der Oceaonlogie schwimmt erstochen in seinem Boot, die Freundin ist verschwunden.

Ein Foto am Schauplatz aufgenommen vom Autor

Das Opfer ist Hobby-Musiker, Frauenschwarm und angehender Meeresbiologe. Eine Rolle, die man gut mit dem jungen Jonny Depp besetzen könnte. Seine Begleiterin ist verschwunden, sogar ihr Bruder sucht nach ihr. Wo lässt sich da ansetzen? Viele Gespräche werden geführt, viele Espressi getrunken, bis die Ermittler auf erste Spuren stoßen. Eine führt  auf die Insel Ischia, zu einem Institut für Meeresforschung, wo das Opfer und seine Freundin ein Praktikum begonnen und wie sich herausstellt, plötzlich hingeschmissen haben. Auf Ischia lässt sich tatsächlich die Zukunft des Meeres im Klimawandel erforschen, weil dort natürlicherweise CO2 aus dem Meeresboden  aufsteigt und eine Versauerung anstösst.
Klimaschutz, das war eine große Leidenschaft des Opfers, der sich als verkrachter Sohn einer reichen Unternehmersfamilie auch dem dolce far niente hätte hingeben können. Hat ihn diese Passion vielleicht das Leben gekostet oder waren es doch bekanntermaßen häufige Mordmotive wie Eifersucht oder  ein Familienkonflikt? Bis man das erfährt verbring man kurzweilige Stunden mit viel Sonne im südlichen Licht des Golfes von Neapel  - und träumt nebenher von Ferien am Meer.

Der Autor könnte in diesem Fall auch eine Autorin sein, Luca Ventura ist nämlich ein Pseudonym. Da hat sich ein Krimiautor die herrliche Inselwelt um Capri auserkoren, um dort eine neue Reihe anzusiedeln und dafür einen Zweitwohnsitz am Golf von Neapel eingerichtet. Tja- da kann unsereins mit dem Homeoffice nicht mithalten.

Hier hat sich jemand bewusst von allen Italien-Klischees ferngehalten, es gibt keine übertriebene händefuchtelnde italienische Redseligkeit bei den Figuren, keine langatmigen Ruhmesworte über die Schönheit Capris. Schließlich sehen wir sie mit den Augen eines Eingeborenen, der seine Insel durch und durch kennt und im Obstgarten seiner Eltern ökologische Methoden anstösst.


Buchtipp

Luca Ventura: Mitten im August

Diogenes, 336 S.

16 € inkl. MwSt.

Hier bestellen