Fortbildungsveranstaltung

Löwe, Krokodil und ganz viel Entspannung - Yoga mit Kindern

Kindergarten oder Schule und unzählige Hobbies - Kinder haben immer mehr Stress. Ein Hobby, das dagegen für Entspannung sorgen soll, ist Yoga. Immer mehr Kinder machen das mit großem Spaß...

Bei Yoga können Kinder Ruhe finden.

München – Proben über Proben in der Schule, seitenweise Hausaufgaben, ein Fußballtrainer, der am Spielfeldrand steht und zum schnelleren Laufen und mehr Torschüssen antreibt oder die Klavierlehrerin, die enttäuscht ist, dass das Stück immer noch nicht sitzt: Kinder haben heutzutage Stress und Leistungsdruck. Und oft leiden sie drunter. Ein Hobby bei dem das alles nicht passieren kann, ist Yoga. Kinder-Yoga Lehrerin Simone Schriefer merkt in ihren Yogastunden, dass die Kinder es sehr genießen ohne Leistungsdruck einfach Kind sein zu dürfen. In ihren Stunden geht sie auf die Kinder ein.

Löwe und Krokodil

Wenn sie toben möchten, kann Yoga auch mal ganz „wild“ sein und wenn die Kinder Ruhe suchen, werden ein paar entspannende „Asanas“ (Yoga Positionen) Meditationen und Lieder eingebaut. Laura (8 Jahre) und Luise (6 Jahre) genießen die Stunden bei Simone Schriefer. „Wir begrüßen uns, dann machen wir das Krokodil, den Löwen oder den Stein und dann massiert uns Simone auch mal. Das ist toll, um zur Ruhe zu kommen“, erzählen die Mädchen. Tatsächlich sprechen die „Asanas“,von denen viele Tiernamen haben, Kinder sehr an. „Die Inder haben das sehr geschickt gemacht bei der Benennung“, meint Schriefer lachend, „Der Hund zum Beispiel ist eine Position, da braucht man oft nicht mal viel vormachen. Wenn ich einem Kind sage, es solle sich so hinstellen wie ein Hund, dann steht es oft schon genau in dieser Position.“

Kinder werden nicht bewertet

Die Frage, ob eine bestimmte Position, eine bestimmte „Wirkung“ habe, lässt sich nicht klar beantworten: „Das kommt oft darauf an, was der jeweilige Mensch brauche. Der eine kommt mit einer Position zur Ruhe ein anderer fördert so seinen Gleichgewichtssinn.“ Wichtig sei beim Kinderyoga aber, dass es kein richtig und falsch gibt. Es wird keine Bewertung der Kinder vorgenommen und im Gegensatz zum „Erwachsenen-Yoga“ kann man auch als „Anleiter“ nichts falsch machen. So merke sie oft, dass die Kinder sich daran freuen, wenn sie keinen Leistungsdruck spüren. Es komme oft vor, dass die Kinder Yoga Positionen nach der Stunde ihren Eltern zeigen möchten, "eben weil sie merken, hier geht es nicht um den Vergleich, nicht um richtig und falsch." Das würden die Kinder sehr genießen und es sei eine wichtige Erfahrung.

Dass sich Kinderyoga mittlerweile auch in Kitas und Schulen großer Beliebtheit erfreue, wundert Schriefer nicht. Sie ermuntert Lehrer, Erzieherinnen und Kinderpflegerin in ihren Einrichtungen zwischendurch mit den Kindern ein paar Yoga Übungen zu machen. Das sei gut für die Konzentration und um zur Ruhe zu kommen – nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Pädagogen.

Kita Radio

Ein Interview mit Simone Schriefer rund ums Thema Kinderyoga finden Sie in unserer wöchentlichen Sendung Kitaradio.

Fortbildung

In einer Veranstaltung in der Buchhandlung Lesetraum zeigt Simone Schriefer Erziehern wie Yoga mit Kindern funktioniert. Beginn ist am Samstag, 20. Oktober, um 10 Uhr. Der Tagesworkshop kostet inklusive Mittagessen 10 Euro. Anmeldung hier.

Die Autorin
Stefanie Schmid
Radio-Redaktion
s.schmid@st-michaelsbund.de