Erzbischof Zollitsch in Fulda

Limburger Baukosten sollen offengelegt werden

Die Baukosten für das Diözesane Zentrum und das bischöfliche Haus am Limburger Domberg sollen bald offengelegt werden. Das hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, heute in Fulda bekanntgegeben.

Dom in Limburg (Bild: fotografci - Fotolia.com)

Fulda - Von einer baldigen Ermittlung und Offenlegung der Kosten für das Diözesane Zentrums und das bischöflichen Haus am Limburger Domberg geht der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, aus. Er stelle die vom Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst erbetene Kommission derzeit zusammen, sagte Zollitsch am Montag in Fulda kurz vor Beginn der Herbstvollversammlung der deutschen Bischöfe.

Die Kommission soll sich nach den Worten des Konferenz-Vorsitzenden möglicherweise schon in den nächsten sechs bis acht Wochen einen Überblick verschaffen. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass da etwas auf die lange Bank geschoben werde, betonte Zollitsch. Es gehe darum, wieder Vertrauen zu gewinnen.

Der Limburger Bischof war unter anderem wegen seiner Amtsführung und der Baukosten für das Diözesane Zentrums und das bischöflichen Haus in die Kritik geraten. Auch nach Darstellung seines Bistums werden die ursprünglich mit 5,5 Millionen Euro veranschlagten Kosten für den Bau bei weit über zehn Millionen Euro liegen. (kna)