Christopher Lang

Leben und Lieben mit den Heiligen Banditen

Auf den Facendas da Esperanca leben Suchtkranke mit anderen Mitgliedern der geistlichen Gemeinschaft "Familie der Hoffnung". Für Viele ist es wirklich die letzte Hoffnung.....

Christopher Lang über den Dächern Rio de Janeiros © privat

Die Mitglieder der Familie der Hoffnung sind eine Geistliche Gemeinschaft, gegründet in Brasilien, von einem deutschen Franziskaner. Und weil das Ganze aus Brasilien kommt, haben die Höfe auch einen portugisischen Namen: nämlich Fazenda da Esperanca. Dorthin kommen Suchtkranke, bei denen alles Andere nicht geholfen hat. Hier lernen sie, zu lieben. Das bewirkt, dass sie sich als Menschen angenommen fühlen. Zuerst kommen für ein Jahr und lernen, ohne Drogen zu leben. Dann bleiben sie oft noch ein Jahr, und noch eins. Und manche werden selbst Mitglieder. Christopher Lang ist Mitglied der Familie der Hoffnung und kann sich ein Leben ohne seine "Heiligen Banditen" nicht mehr vorstellen.

Erstausstrahlung 23.7.2018

Die Autorin
Brigitte Strauß-Richters
Radio-Redaktion
b.strauss-richters@st-michaelsbund.de

Audio