Jahresausblick

Kirchliche Highlights 2014

Katholikentag, Ministrantenwallfahrt und Heiligsprechungen – das sind nur einige Höhepunkte, die im nächsten Jahr für die Kirche anstehen. Doch das neue Jahr hat für die Kirche noch mehr zu bieten.

(Bild: RRF - Fotolia.com)

Das sind die voraussichtlich wichtigsten Ereignisse im Jahr 2014 für die katholische Kirche:

Am 16. Februar dürfen alle Katholiken ab 14 Jahren zur Wahlurne gehen und ein Kreuzchen machen. Gewählt werden die Pfarrgemeinderäte. Das Motto der diesjährigen Wahl: „Meine Stimme für Gott und die Welt“. Im Erzbistum München und Freising können Wahlberechtigte zum ersten Mal per Briefwahl ihre Stimme abgeben. Der Pfarrgemeinderat unterstützt die Seelsorger beim Aufbau einer lebendigen Gemeinde: So bereitet er Gottesdienste vor oder veranstaltet Pfarrfeste.

Im März wird der Nachfolger von Erzbischof Robert Zollitsch als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz gewählt. Heiße Kandidaten: Kardinal Rainer Maria Woelki aus Berlin und Kardinal Reinhard Marx aus München. Manchmal machen aber auch Außenseiter das Rennen, zuletzt Robert Zollitsch. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz leitet die Zusammenkünfte der Oberhirten und tritt nach außen als ihr Sprecher auf. Weisungsbefugt ist er gegenüber seinen Bischofskollegen aber nicht.

Es ist vermutlich das Kirchenereignis des Jahres. Im April spricht Papst Franziskus zwei seiner Amtsvorgänger heilig. Johannes XXIII., der das Zweite Vatikanische Konzil ins Leben gerufen hat und Johannes Paul II., der sich vor allem für den Fall des Eisernen Vorhangs eingesetzt hat. Zu den Feierlichkeiten am Weißen Sonntag werden eine Million Menschen in Rom erwartet. Darunter auch eine Reisegruppe aus Bayern.

In Regensburg treffen sich im Mai Katholiken aus ganz Deutschland zum 99. Katholikentag. Vier Tage lang sollen sie in der Oberpfalz Brücken bauen und das nicht nur bildlich. Ein großes Thema: Die Brücke zu den Nachbarn in Tschechien schlagen und damit mehr in Kontakt und Austausch kommen. Die Katholikentage gehen auf ein Treffen 1848 zurück. Damals kamen in Mainz Vertreter der katholischen Vereine zum ersten Katholikentag zusammen.

Nach dem Weltjugendtag in Rio de Janeiro im vergangenen Jahr steht heuer in Rom mit der Ministrantenwallfahrt im August das nächste Jugendevent auf dem Programm. Alle vier bis fünf Jahre wird das Spektakel organisiert. Tausend Minis aus ganz Europa verbringen eine Woche in der Ewigen Stadt. Der Höhepunkt der Wallfahrt ist eine gemeinsame heilige Messe auf dem Petersplatz. 2010 bei der letzten Wallfahrt sind rund 53.000 Minis nach Rom gepilgert. Allein 45.000 aus Deutschland. (chm)