Einweihung der neuen Eule-Orgel in Pasing

Instrument verbindet Menschen im Pfarrverband

3.843 Pfeifen, 3 Manuale und 49 Register: Das ist die neue Orgel in Pasing. Länger als ein Jahrzehnt haben sich die Mitglieder des Pfarrverbands für den Neubau engagiert.

Am Wochenende konnten die Besucher des Gottesdienstes die Eule-Orgel in Pasing zum ersten Mal hören. © Kiderle

München – Beeindruckend, sowohl intensiv hörbar als auch durch die ganz tiefen Töne deutlich fühlbar, erlebten rund 250 Festgottesdienstbesucher die ersten Klänge der am vergangenen Sonntag durch Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg geweihten neuen Orgel in der Pfarrkirche Maria Schutz, München-Pasing. Mit Olivier Messiaens Werk „Apparition de L’Eglise éternelle (1932) zeigte Kirchenmusiker Thomas Fischaleck im ersten Orgelspiel die leuchtenden Klangfarben des Instruments und ein Crescendo mit allen Kräften der Orgel, das allmählich in einem Decrescendo auslief.

Weihbischof fasziniert von Königin der Instrumente

Zuvor hatte Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg in der Predigt, seine Faszination für die Königin der Instrumente beschrieben und dazu aufgefordert, „wie man bei der Orgel hinter die Prospektpfeifen sehen muss, um den Klang immer besser zu verstehen, auch im Glauben tiefer einzusteigen und immer genauer hinzusehen“.

Er weihte die von Hermann Eule Orgelbau GmbH aus Bautzen konzipierte, disponierte, erbaute und intonierte Orgel mit ihren 3 Manualen und 49 voll ausgebauten klingenden Registern, die nun auf der renovierten und ertüchtigten Orgelempore der Pfarrkirche Maria Schutz steht.

Zusammenklang ist bei Orgel entscheidend

Pfarrer Alois Emslander bedankte sich bei den anwesenden Orgelbauerinnen und Orgelbauern sowie dem künstlerischen Leiter für das großartige Instrument. Sein Dank für das Gemeinschaftswerk Orgelbau ging aber insbesondere an alle, die sich seit 2008 für den Neubau der Orgel in Maria Schutz engagierten. „Entscheidend für die Orgel ist der Zusammenklang der 3.843 Pfeifen, für den jedes noch so kleine Teil wichtig ist und seine Aufgabe hat“, betonte Emslander. „So ist die Orgel im übertragenen Sinn für mich Ansporn und Herausforderung für ein lebendiges Miteinander und ein „Zusammenspiel“ der Menschen im Pfarrverband Pasing. Möge uns die Orgel nun lange erfreuen und zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen erklingen“.

Mit der schwungvollen Fanfare in D-Dur von Jaques-Nicolas Lemmens für Orgel und Bläserensemble klang der Festgottesdienst zur von der Pfarrgemeinde lange ersehnten Orgelweihe aus. (Claudia Hoffmann)

Wann können Sie die neue Orgel hören? Die nächsten Gottesdienste sowie Orgelkonzerte und -meditationen im Dezember (vorbehaltlich aktueller Corona-Bestimmungen) mit der neuen Eule-Orgel finden sich auf der Homepage des Pfarrverbands Pasing.

Video