Erzbistum stellt Sonderbudget bereit

Fünf Millionen Euro für Flüchtlinge

Das Erzbistum München und Freising will sein Engagement für Flüchtlinge ausweiten und stellt für das Jahr 2015 ein Sonderbudget von fünf Millionen Euro bereit. Am Dienstag wurde ein entsprechenden Konzept verabschiedet.

Flüchtlinge vor der Bayernkaserne in München (Bild: Imago)

München - Das Erzbistum München und Freising stellt im Jahr 2015 ein Sonderbudget von fünf Millionen Euro für seine Flüchtlingsarbeit bereit. Damit sollen die Anstrengungen, Menschen auf der Flucht umfassend zu betreuen und zu unterstützen, verstärkt werden, heißt es in einem am Dienstag verabschiedeten Konzept des Erzbistums. Besonders für Modellprojekte, therapeutische Hilfen, Bildungsangebote und Sachmittel ist das Geld vorgesehen.

Für knapp 700 Flüchtlinge stellt das Erzbistum München und Freising derzeit 37 kirchliche Objekte als Wohnraum zur Verfügung, wie die Erzbischöfliche Pressestelle weiter mitteilt. Weitere Gebäude seien in der Prüfung. So solle etwa im Kloster Beuerberg im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen etwa 60 Flüchtlinge untergebracht werden. Aktuell werde der Renovierungsbedarf ermittelt sowie ein Betreuungskonzept entwickelt, das Modellcharakter haben soll. Neben der Unterkunft gehe es vor allem um die Qualität der Unterstützung der Flüchtlinge und die Integration in das Gemeindeleben vor Ort. (kna/pm/ks)

Pressemitteilung Erzbistum:
Erzbistum München und Freising stellt 5 Millionen Euro für Flüchtlinge bereit