Mitschke-Collande fordert eine neue Devise

Fest verankerte Kirche?

Zum dritten Mal hat die Deutsche Bischofskonferenz ihre Broschüre „Katholische Kirche in Deutschland – Zahlen und Fakten 2012/13“ veröffentlicht. Auf 48 Seiten wird die Vielfalt des kirchlichen Lebens in Deutschland veranschaulicht.

Nachgezählt: 24.340.028 Menschen in Deutschland sind Katholiken (Bild: Gina Sanders - Fotolia.com)

„Die Arbeitshilfe zeigt, dass die Kirche fest in unserem Land verankert ist. Sie ist vital und überraschend, einladend und in zahlreichen Bereichen engagiert“, schreibt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, in seinem Vorwort. 24.340.028 Menschen gehören in Deutschland der katholischen Kirche an, das sind rund 30,3 Prozent der Gesamtbevölkerung. 9.414 aktive Priester sind für die Seelsorge in 11.222 Pfarreien zuständig. Unterstützt werden sie von über 600.000 Ehrenamtlichen, die das Gemeindeleben mitgestalten und mittragen, darunter beispielsweise viele in den 15.650 Chören und den zahlreichen Verbänden.

„Das Wirken der Kirche bleibt in unserer Gesellschaft sichtbar. Diese positive Kraft wollen wir auch in Zukunft nutzen, um zu zeigen, dass das kirchliche Engagement nicht wegzureden oder wegzudenken ist. Kirche ist Einheit in der Vielfalt, das versucht, diese Arbeitshilfe aufzuzeigen“, so Erzbischof Zollitsch.

In einer ersten Reaktion forderte das ZDK-Mitglied Thomas von Mitschke-Collande: „Die Kirche sollte offensiv und professionell kommunizieren, welchen positiven Beitrag sie für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft leistet. So nehmen z.B. jährlich weit über 5 Millionen Erwachsene im Rahmen der Erwachsenenbildung in 750 katholischen Einrichtungen an Fortbildungskursen teil.“ Der Unternehmensberater und Kommunalpolitiker sagte gegenüber der Münchner Kirchenzeitung: „Unsere Devise muss sein: Frage nicht, was die Kirche für Dich getan hat, sondern was hast Du für die Kirche getan?" (kna/acw)