Erzbistum unterstüzt Renovabis mit 700.000 Euro

Das Erzbistum München und Freising unterstützt in diesem Jahr mit rund 700.000 Euro das katholische Osteuropahilfswerk Renovabis. Gefördert werden sollen verstärkt Flüchtlingsprojekte. Dazu kommen soziale und pastorale Vorhaben in der Ukraine und in Rumänien zugunsten von Kindern und Jugendlichen aus Krisengebieten. In vielen osteuropäischen Ländern gibt es nach Angaben von Renovabis Vorbehalte und zum Teil wenig Verständnis für die Situation von Flüchtlingen. Deshalb unterstütze das Hilfswerk viele Projekte und Einrichtungen, die die Situation von Flüchtlingen verbesserten, aber auch die jeweilige Gesellschaft für die Problematik sensibilisieren sollen.