München am Mittag

Die Woche des Kreuzes

Die Karwoche steht ganz im Zeichen des Kreuzes, dass für Jesus den Tod bedeutete, vielen Menschen heute aber Trost spendet.

Einem byzantinischen Patriarchenkreuz nachempfunden: Das Scheyerer Kreuz.

Die Monstranz der Kreuzreliquie von Kloster Scheyern ist mit ihrer byzantinischen Doppelkreuzform Vorbild, für tausende Kreuz-Anhänger, die Gläubige in ganz Europa um den Hals tragen. So auch MKR-Redakteur Alois Bierl. In "München am Mittag" erzählt er, welche Bedeutung das Schmuckstück für ihn hat.

Etwas besonderes haben sich auch die Kapuzinermönche der Münchner Pfarrei St. Anton einfallen lassen. Mit einer auf LKW-Plane gedruckten Antoniusdarstellung wollen sie Menschen auch in der Coronakrise einen Ort zum Innehalten bieten.

Corona bedeutet auch für viele Kinder, dass sie ihre Erskommunion nicht feiern können, wie geplant. Zu Ostern bekommen die Kinder aus St. Quirin deshalb eine kleines Trospflaster.

München am Mittag mit Manuel Rauch, 12-15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio.